Alles Wissenswerte über unseren Verein.

Vereinschronik

  • Der Schützenklub Göggingen wurde am 14. Dezember 1905 in der damaligen Wirtschaft „Zur Krone“ gegründet. Gründungsmitglieder waren: Karl Stieglitz, Bernhard Seibold, Johannes Wengert, Melchior Hertäg, Georg Haag, Johannes König, Bernhard Bühlmaier und Josef Maier. Zuerst wurde mit einer Zimmerflinte(6 mm) geschossen, etwas später mit einem Zimmerstutzen, der für 50 Mark gekauft wurde. Die Übungsschießen wurden im Garten von Herrn Waibel abgehalten.
  • Das erste große Preisschiessen in Göggingen fand am 6. Juni 1909 statt.
  • is zum Kriegsanfang 1914 zählte der Verein 18 Mitglieder. Da über den Ersten Weltkrieg die Mitgliederzahl auf ganze acht Mann geschrumpft war, wurden alle Interessierten des Schiesssports im Mai 1919 zur Generalversammlung ins „Rößle“ aufgerufen, worauf sich die Mitgliederzahl wieder auf 21 erhöhte.
  • 1920 entfaltete der Schützenklub eine rege Vereinstätigkeit. Am 17. Februar, dem Fasnachtssonntag, fand die erste Theateraufführung in der „Krone“ statt.
  • Kurz vor Weihnachten 1920 gründete Lehrer Elsäßer den Männerchor des Schützenklubs.
  • Ab 1923 nannte sich der Schützenklub Schützen- und Gesangverein Göggingen.
  • Im Herbst 1926 fand die Schiessstandeinweihung verbunden mit einem Preisschiessen statt.
  • Laut Protokoll des Kassierers und Schriftführers Markus Ensle ruhte der Verein ab Januar 1930 mit einem Kassenstand von 62,30 Mark mit dem Vermerk „Schlaf wohl“.
  • Nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg im Jahre 1945 war zunächst eine Belebung des Schiesssports problematisch. Doch zu Beginn des Jahres 1955 führten einige Männer zur Wiedergründung des Vereins eine Mitgliederwerbung durch. Bei der Generalversammlung im März 1955 fanden sich 50 Mitglieder zusammen.
  • Vom 30. Juni bis 02. Juli 1956 wurde das 50jährige Jubiläum des Schützenvereins gefeiert.
  • Anfang der sechziger Jahre beteiligte sich der Verein erstmals an den Rundenwettkämpfen.
  • Im Jahre 1969 fassten hauptsächlich junge Schützen einen Neubau des Schützenhauses im Burgstuhl ins Auge. Mit dem Bau konnte im August 1970 begonnen werden. Die Schlussabnahme für den Wirtschaftsraum und die sieben 10-Meter Stände erfolgte im Februar 1972. Somit war die Grundlage für einen sportlichen Aufschwung geschaffen.
  • Im Herbst 1976 wurden mit großem Aufwand Wasser, Strom und Telefon in Eigenleistung zum Schützenhaus verlegt.
  • Bereits 1978 war die Erweiterung der Schießanlage auf siebzehn 10-Meter Stände notwendig geworden. Das sportliche Angebot wurde im Jahre 1980 mit dem Bau von vier KK-Bahnen über 50 Meter erweitert.
  • Das 75-jährige Jubiläum mit Fahnenweihe und Festumzug wurde vom 3. – 6. Juli 1981 unter großer Beteiligung der Schützen und der Bevölkerung gefeiert. Im Jubiläumsjahr war unser Verein Ausrichter des Bezirksschießen Mittelschwaben. Von den 515 Teilnehmer/innen konnten 360 Sachpreise im Wert von 30.000 DM und Geldpreise von 6.200 DM gewonnen werden.
  • Mit dem Bau der Schießhalle für Luftdruckwaffen (20 Stände 10 Meter) im Jahre 1989 und ein Jahr später dem Bau einer Pistolenanlage (5 Stände 25 Meter für alle Kaliber) wurden die Voraussetzungen für einen weiteren sportlichen Aufschwung geschaffen.
  • Vom Mai bis November 1996 wurde unsere Schützenhausgaststätte und Küche mit Einrichtung von Grund auf erneuert und modernisiert.
  • Im Juni 2000 begannen wir mit der Erweiterung der 25 und 50 Meter Schiessanlagen. Nach der Fertigstellung im Sommer 2001 stehen uns jetzt zwei Fünfergruppen über 25 Meter für Kurzwaffen aller Kaliber, sowie acht Stände über 50 Meter für Freie Pistole, Kleinkaliber- und Vorderladergewehr zur Verfügung . Vier Stände davon sind auch für Großkaliberlangwaffen zugelassen.
  • Vom 17. - 20. Juni 2005 feierten wir bei hochsommerlichen Temperaturen unser 100jähriges Vereinsjubiläum in einem 2000 Besucher fassenden Festzelt beim Wasserturm. Der Auftakt startete am Freitag mit einer SWR3 Dance Night für die Jugend. Eine Junggesellenversteigerung mit Moderator Michael Branik und einer Tanzkapelle sorgte am Samstag bei den Besuchern für große Begeisterung. Am Sonntagfrüh wurden auf dem Friedhof der Toten gedacht. Ein ökumenischer Festgottesdienst wurde anschließend im Festzelt gefeiert. Nach dem Frühschoppen und dem Mittagstisch zog ein großer Festumzug durch das Dorf. Am Abend fand der Festakt mit den Ehrungen statt. Mit dem Kinderfest am Montagnachmittag und dem Festausklang am Montagabend endete ein gelungenes Jubiläumsfest für den Verein und die zahlreichen Gäste.
  • Im August 2008 installierten wir in der Schießhalle für Luftdruckwaffen in Eigenregie 20 elektronische Meyton Anlagen.
  • Mit dem Kauf mehrerer Grundstücke zum Anlegen einer Bogenwiese und Gründung einer Bogenabteilung im Jahre 2009 konnten wir einen weiteren Mitgliederzuwachs verzeichnen.

 

Unsere Oberschützenmeister seit der Wiedergründung des Vereins:

  • 1955 – 1957 Ludwig Kolb +
  • 1957 – 1970 Heinrich Bleicher +
  • 1970 – 1974 Alfons Meßner +
  • 1974 – 1976 Klaus Neubert
  • 1976 – 1991 Ewald Sailer +
  • 1991 – 2011 Norbert Meßner
  • 2011 – dato Frieder Reupke

 

Aktuelle Zahlen und Fakten im Verein: (Stand Oktober 2012)

  • Unser sportlicher Betrieb bei den Rundenwettkämpfen umfasst derzeit : 10 LG-, 3 LP-, 6 KK 3-Stellungs-, 2 Sportpistolen-, 1 Vorderladerkurzwaffen-, zwei Gebrauchspistolenmannschaften und 2 Bogenmannschaften.
  • Bei diesem umfangreichen Sportbetrieb stellen sich auch Erfolge ein, was man an den unzähligen Kreis- und Bezirksmeistertiteln sehen kann. Auch bei den Landesmeisterschaften konnten zahlreiche Titel und Medaillen für unseren Verein errungen werden. Ab dem Jahr 2003 waren wir vor allem im Jugendbereich regelmäßig bei der Deutschen Meisterschaft in München vertreten. Mehrere unserer Jungschützen standen als Einzel- oder Mannschaftsstarter auf dem Podest und konnten hierbei Medaillen in Empfang nehmen.
  • Mit derzeit 390 Mitgliedern (davon ca. 70 Aktiven und 30 aktiven Jugendlichen) gehören wir zu den großen Vereinen des WSV.
  • Zu unserem festen Jahresprogramm gehört am 30. April und 1. Mai ein Maibaumfest beim Schützenhaus.
  • In den Sommerferien beteiligen wir uns am Ferienprogramm der Gemeinde Göggingen um für den Schützennachwuchs zu werben.
  • Das Gästepokalschießen im Spätherbst erfreut sich großer Beliebtheit bei den Hobbyschützen der örtlichen Vereine.

Aktuell im Forum

  • Keine Beiträge vorhanden.

Wer ist online

Aktuell sind 57 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Anzahl Beitragshäufigkeit
83513

Offcanvas Module

Our themes are built on a responsive framework, which gives them a friendly, adaptive layout